1000 Euro gehen an die Menschen in privaten Unterkünften in Neuenbürg

Die Bilder der vor dem Krieg flüchtenden Frauen und Kinder sind uns sehr zu Herzen gegangen. Dass schnelle Hilfe von Nöten ist, darüber waren sich alle aktiven und ehemals aktiven GemeinderätInnen der CDU in Neuenbürg einig.

  • Michael Klarmann (ausgeschieden Ende 2020)
  • Jürgen König (Gemeinderat)
  • Tanja Schmid (Gemeinderätin und Listensprecherin der CDU Fraktion)
  • Katharina Winter (ausgeschieden im Laufe des Jahres 2021)
  • Petra Wißmann (Gemeinderätin und Vorsitzende des Stadtverbands Neuenbürg)

haben entschieden, die Familien aus der Ukraine, die in Neuenbürg untergekommen sind, rasch mit einem Geldbetrag von 1.000 Euro zu unterstützen. Das Geld stammt aus Aufwandsentschädigungen, die die GemeinderätInnen von der Stadt Neuenbürg erhalten haben. Das Geld sollte für zukünftige Kommunalwahlen und zur Finanzierung der politischen Arbeit verwendet werden. Nun kommt es den Familien in Neuenbürg zugute, bei denen Geflüchtete aus der Ukraine untergekommen sind. 68 Menschen aus der Ukraine leben im Moment bei drei Familien in deren Privathäusern in Neuenbürg und Waldrennach.

Ein Teil des Geldes ging an die Familie in Waldrennach. Außerdem besuchten wir die Familie Kraus in Neuenbürg, die 44 Geflüchtete privat in ihrem Haus aufgenommen hat sowie Familie Novytskyy-Donerstag. In ihrer kleinen Doppelhaushälfte leben sie zusammen mit 16 Geflüchteten aus der Ukraine.

Die Sozialämter werden Unterkunft und Heizkosten für Geflüchtete übernehmen. Jedoch weiß man nicht, wie bürokratisch und schnell der Registrierungsvorgang vonstattengehen wird. Bis dahin braucht man Lebensmittel, Drogeriebedarf, Hygieneartikel und das Notwendigste des täglichen Bedarfs, auch für die Kinder. Für diese Zwecke sollen die 1.000 Euro von den Familien verwendet werden.

Einige der Geflüchteten, die wir im Haus der Familie Kraus treffen konnten, stammen aus Shepetivka, nahe Lemberg. Im Haus wimmelt es von Kindern und Jugendlichen. Die Stimmung war sehr freudig. Alle fühlen sich wohl. Die Familie Kraus ist Herz und Seele im Haus. Sie haben gerne viele Menschen um sich. Und sie können sich dank ihrer Herkunft auch mit den Geflüchteten unterhalten.
Als Dank haben die Familien zwei traditionelle, ukrainische Kirchenlieder gesungen, begleitet am Klavier von Anna Kraus.

Familie Novytskyy-Donerstag haben wir in einer alten Villa, gleich um die Ecke bei ihrer Doppelhaushälfte angetroffen. Der Eigentümer hat es für Geflüchtete zur Verfügung gestellt. Dort sollen 10 der 16 Geflüchteten unterkommen. Man ist gerade dabei, das Haus, das lange leer stand, herzurichten und die nötigsten Möbelstücke und Hausrat zu besorgen. Alles wird gespendet und alle packen mit am.

« Veränderungen im Gemdeinderat der CDU Fraktion